Trauner Verlag + Buchservice

  WARENKORB IST LEER


Kontakt & Dialog

TRAUNER Verlag + Buchservice GmbH
Köglstraße 14 | 4020 Linz
Österreich/Austria
Tel.: +43 732 77 82 41-0
office@trauner.at

Für Bestellungen:
buchservice@trauner.at

Für fachliche Informationen:
Karin Schuhmann
k.schuhmann@trauner.at



Besuchen Sie uns auch auf:
Facebook Gastronomie
Facebook Bildung
Youtube


Die Rampe - Porträtausgabe Elisabeth Reichart 3/2013

Die Rampe - Porträtausgabe Elisabeth Reichart 3/2013


164 Seiten, 16,5 x 28 cm, broschiert, schwarzweiß

ISBN 978-3-99033-132-3
Art. Nr. 22198381
per E-Mail weiterleiten
 
EUR 11,90
inkl. USt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb


Dieses Porträtheft beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven das umfangreiche Werk einer „kompromisslosen“ (Wendelin Schmidt-Dengler) Autorin und es mag als glückliches Zusammentreffen zu werten sein, dass es zu ihrem 60. Geburtstag erscheint. Nach einem Ausschnitt aus einem Romanprojekt und dem Wiederabdruck eines poetologischen Essays von Elisabeth Reichart leiten einige Preisreden über zur Auseinandersetzung mit ästhetischen Positionen des Gesamtwerks und Beiträgen zu einzelnen Büchern. Eingefügt in neue „Lesarten“ sind Besprechungen aus dem Entstehungszeitraum der Texte, die einen Einblick in die Rezeptionsgeschichte ermöglichen. In weiteren Abschnitten thematisieren ÜbersetzerInnen die Probleme der Übertragung „in eine andere Landschaft“ – vor allem im angloamerikanischen Raum erfuhr ihr Werk große Beachtung. Das Kapitel „Ansichtskarten“ versammelt abschließend kollegiale Grüße und Begegnungen.

Mit Beiträgen von: Klaus Amann, Linda C. DeMeritt, Erwin Einzinger, Konstanze Fliedl, Barbara Frischmuth, Karl-Markus Gauß, Christa Gürtler, Brigitte Heusinger, Hans Höller, Geoffrey C. Howes, Marie-Therese Kerschbaumer, Markus Kreuzwieser, Zalina A. Mardanova, Anna Mitgutsch, Gerhard Moser, Petra Nagenkögel, Barbara Neuwirth, Dana Pfeiferova, Evelyne Polt-Heinzl, Elisabeth Reichart, Katharina Riese, Gerhard Rühm, Robert Schindel, Wendelin Schmidt-Dengler, Brigitte Spreitzer, Nicole Streitler-Kastberger, Andreas Tiefenbacher, Sylvia Treudl, Elisabeth Wäger, Kathrin Wexberg, Erika Wimmer, Christa Wolf, Christiane Zintzen




Aus dem Inhalt
Christa Gürtler: Editorial
Elisabeth Reichart im Gespräch mit Christa Gürtler: „Was Literatur kann: Sehnsuchtsorte öffnen“
Elisabeth Reichart: Aus dem Romanprojekt lieben
Elisabeth Reichart: Abenteuer im Kopf
 
Laudationes
Robert Schindel: Rede auf Elisabeth Reichart, Laudatio zum Österreichischen Förderungspreis für Literatur 1993
Sylvia Treudl: Laudatio zum Österreichischen Würdigungspreis für Literatur 1999
Wendelin Schmidt-Dengler: Laudatio für Elisabeth Reichart zum Anton Wildgans-Preis 2001
 
Lesarten
Hans Höller: Die Amaterasu-Poetik. Zu Elisabeth Reicharts Gedichtband In der Mondsichel und anderen Herzgegenden im Kontext ihrer Prosa
Dana Pfeiferová: Kunst oder Leben? Zur poetologischen Seite der Texte Elisabeth Reicharts
Christa Wolf: Struktur von Erinnerung
Brigitte Heusinger: Elisabeth Reicharts Februarschatten als Theaterstück am Linzer Landestheater
Markus Kreuzwieser: „Sie haben uns unsere Mütter unkenntlich gemacht“. Literatur-, motiv- und lebensgeschichtliche Beobachtungen zu Elisabeth Reicharts Komm über den See
Gerhard Moser: Auf den Spuren des weiblichen Widerstands. Elisabeth Reicharts Erzählung Komm über den See
Christiane Zintzen: Seele im Widerstand. Elisabeth Reicharts Erzählung Komm über den See
Gerhard Rühm: Prosa von erhöhter Temperatur. Ein provokanter Inhalt, hinreißend zur Sprache gebracht
Konstanze Fliedl: Wortschande. Zu Elisabeth Reicharts neuer Erzählung
Erika Wimmer: „Ortswechsel des Körpers“. Elisabeth Reicharts Fotze. Zum literarischen Verfahren eines verstörenden Textes
Elisabeth Wäger: Wohnraum Mit eingebautem Wintergarten
Brigitte Spreitzer: Sakkorausch. Elisabeth Reicharts Helene von Druskowitz
Anna Mitgutsch: Elisabeth Reichart: Sakkorausch
Barbara Frischmuth: Nachtmär der ersten Nachkriegsgeneration
Petra Nagenkögel: Die Leerstelle schreiben. Zu Elisabeth Reicharts Roman Nachtmär
Christa Gürtler: Pinsel statt Schwert. Zum Roman Das vergessene Lächeln der Amaterasu
Kathrin Wexberg: „Jahrelang diesen Schwachsinn mitmachen“. Zum Bild vom Kind in Elisabeth Reicharts Kinderbüchern
Andreas Tiefenbacher: „Ich lüge, wann ich will“. Elisabeth Reicharts vergnüglich-kritisches Kinderbuch Lauras Plan
Klaus Amann: Zu Elisabeth Reicharts Roman Das Haus der sterbenden Männer
Evelyne Polt-Heinzl: Wenn das Ich auf Reisen bleibt. Elisabeth Reicharts Die unsichtbare Fotografin als Kritik der globalen Flexibilisierung
Nicole Streitler-Kastberger: Archäologie der Kindheit. Zu Elisabeth Reicharts Roman Die Voest-Kinder mit einigen Randbemerkungen zu Februarschatten